Michael Gehrlein

Ihr CAD-System für die Gebäudetechnik in guten Händen

Mit dem Thema "CAD in der Haustechnik" befasse ich mich bereits seit dem Abschluss meiner Berufsausbildung (1989) zum technischen Zeichner (HLS). Mein Interesse galt damals schon der Vereinfachung von Konstruktionsweisen unter AutoCAD, speziell für Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärtechnik. So entstanden erste selbst geschriebene "Haustechnik-Funktionen" als Lisp-Routinen unter purem AutoCAD 10.

Da sich mit AutoCAD 11/12 zwischenzeitlich Haustechnik-Lösungsanbieter etabliert hatten, konnte ich mich als Besucher und späterer Absolvent der Technikerschule für Sanitär- und Heizungstechnik (Bundesfachschule Karlsruhe), 1992 mit der pit-CUP Schulversion befassen. Die Entscheidung für eine AutoCAD-Applikation bei meinem damaligen Arbeitgeber, einem Karlsruher Ingenieurbüro, 1994, fiel jedoch aufgrund persönlicher Eindrücke auf SymCAD von C.A.T.S. Meine Pläne, einen eigenen Haustechnik-Aufsatz für AutoCAD zu programmieren, hatte ich mittlerweile verworfen. Ich wandte mich bestehenden Applikationen zu, um diese mit Zusatzmodulen an die Anforderungen der Benutzer anzupassen. So begann ich 1997 mit der Durchführung von CAD-Schulungen sowie der Betreuung von CAD-Systemen umliegender Ingenieurbüros.
Im Oktober 2000 hielt ich, als Mitarbeiter eines Karlsruher Systemhauses, die erste Version von RoCAD (1.1.4) in den Händen. In erster Linie überzeugte mich die einfache, intuitive Handhabung. Die Mensch und Maschine Software AG hatte mit als erster Lösungsanbieter eine objektorientierte Applikation unter AutoCAD / ADT entwickelt, die "nicht nur zeichnen" konnte, sondern echte Intelligenz mit brachte.

Neben einer großen Euphorie hatte ich seiner Zeit ein gleiches Maß an Skepsis, einen derartigen "Entwicklungssprung" bei Haustechnik-Firmen einzuführen. Mein Vertrauen in RoCAD wuchs mit meiner Einbringung von Funktionsvorschlägen und die stetig ansteigende Erfahrung mit der Software durch das Erfüllen von Kundenanforderungen, Projektbetreuung bei Anwendern, Durchführung von Schulungen und Seminaren. Nachdem im Sommer 2006 die 7. RoCAD-Version verfügbar war, erweiterte Autodesk im Oktober 2006 mit dem Mensch-und-Maschine-Produkt seine Branchenlösungen. So entstand nach Autodesk Building Systems im April 2007 die Haustechnik-CAD-Lösung AutoCAD MEP 2008 und die Nachfolger 2009 bis 2018. Autodesk bündelt und kombiniert damit seine langjährige CAD-Erfahrung mit MuM Haustechnik-KnowHow.

Mit Revit MEP 2012 läutete Autodesk im Frühjahr 2011 neben der vektor- und objektorientierten Technologie die dritte CAD-Generation in der TGA ein. BIM und Parametrik waren auch für mich neue Herausforderungen, denen ich mich gerne stellte.

Meine CAD- und Branchenerfahrungen beruhen auf eine knapp 6-jährige Tätigkeit in einem bauausführenden Industrie-Unternehmen der Heizungs- und Klimatechnik und einer 6-jährigen Anstellung in einer Gebäudetechnik-Planungsgesellschaft. Durch meine PHP- SQL- und HTML-Kenntnisse konnte ich im Frühjahr 2007 meine Idee zum Online-Portal www.web4mep.de realisieren.

Ich danke allen meinen Partnern, die mich bei meinen Projekten unterstützt haben und meinen Kunden, die mir ihr Vertrauen in ein zukunftssicheres CAD-System gegeben haben und freue mich für alle, die ich bei ihren Erfolgen unterstützen konnte.

Michael Gehrlein

  • Autodesk anerkannter Trainer (44390), zugelassen für AutoCAD LT, AutoCAD, AutoCAD MEP, Revit MEP
  • AutoCAD 2010 Certified Professional (74112)
  • AutoCAD 2010 Certified Associate (74835)
  • AutoCAD 2015 Certified Professional (382274)
  • Staatl. gepr. Techniker für Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik
  • Staatl. gepr. Techniker für Sanitärtechnik